Aufenthaltsrecht in Russland

Das Anwaltsbüro GINSBURG bietet auf dem Gebiet des Aufenthaltsrechts in der Russischen Föderation folgende Dienstleistungen an:

  • Begleitung des Visum- und Aufenthaltserlaubnisverfahrens,
  • Vorbereitung und Prüfung von Antragsunterlagen,
  • Korrespondenz mit zuständigen Behörden,
  • Beratung zu diversen Fragen des Aufenthaltsrechts.

Die Kategorie und Dauer des Visums hängt vom Zweck der beabsichtigten Reise ab. Es werden folgende Hauptkategorien unterschieden: Touristen-, Geschäfts-, Besuchs- und Transitvisum. Der angegebene Zweck der Reise bestimmt auch die erforderlichen Visumunterlagen, denn unvollständige vorbereitete Unterlagen können zur Ablehnung eines Visumantrages führen.

Eine befristete Aufenthaltserlaubnis ist zur Begründung eines vorübergehenden Wohnsitzes eines Ausländers notwendig, die unter anderem zum Erhalt einer Arbeitserlaubnis berechtigt. Die befristete Aufenthaltserlaubnis wird in der Regel im Rahmen einer jährlich durch die Regierung der Russischen Föderation für jedes Subjekt der Russischen Föderation bestimmten Quote für 3 Jahre ohne Möglichkeit einer weiteren Verlängerung erteilt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Erteilung auch ohne Quote möglich, insbesondere für Bürger aus GUS-Länder, Ausländer, die früher die sowjetische oder russische Staatsangehörigkeit hatten; Ausländer, die mit einem auf dem Territorium der Russischen Föderation lebenden russischen Staatsbürger verheiratet sind, sowie für Ausländer, die in Russland Investitionen in einer bestimmten Größenordnung getätigt haben (allerdings wurde die Höhe der maßgeblichen Investitionen noch nicht festgelegt).

Eine befristete Aufenthaltserlaubnis wird durch die russischen Innenbehörden auf der Grundlage eines Antrags erteilt. Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum zeitweiligen Wohnsitz ist vom Ausländer persönlich bei der örtlichen Behörde des Föderalen Migrationsdienstes Russlands oder, wenn der ausländische Staatsbürger sich in dem Staat seines ständigen Aufenthaltes aufhält, bei der diplomatischen Vertretung oder der Konsularabteilung der Russischen Föderation im Ausland zu stellen. Der Antrag kann auch in Form eines elektronischen Dokumentes gestellt werden.

Dieser Aufenthaltstitel legt den ausländischen Bürgern gewisse Pflichten auf:

  • Verpflichtung zu einer daktyloskopischen Registrierung,
  • Verbot einer Verlegung des Wohnsitzes innerhalb der Russischen Föderation (gemeint ist ein nicht angemeldeter Umzug),
  • Verpflichtung innerhalb von zwei Monaten nach dem Ablauf jedes auf den Erhalt der Aufenthaltserlaubnis folgenden Jahres bei der örtlichen Migrationsbehörde einen Nachweis seines Wohnsitzes in der Russischen Föderation vorzulegen (unter Beifügung einer Einkommensbescheinigung, der Kopie seiner Steuererklärung oder eines sonstigen Dokumentes, das Höhe und Quelle seines Einkommens im jeweiligen Jahr belegt).

Es besteht keine Berechtigung, außerhalb des Subjekts der Russischen Föderation, für das die Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde, einer Arbeitstätigkeit nachzugehen.

Die befristete Aufenthaltserlaubnis erlaubt es dem Ausländer, nach einem Jahr eine Niederlassungserlaubnis zu beantragen.

Eine Niederlassungserlaubnis gibt dem Ausländer das Recht eines dauerhaften Aufenthaltes in der Russischen Föderation und wird für 5 Jahre mit der Möglichkeit einer weiteren Verlängerung erteilt. Dabei muss der Antrag spätestens sechs Monate vor Ablauf der befristeten Aufenthaltserlaubnis gestellt werden. Das vereinfachte Sonderverfahren ist für Ausländer eingeführt, die in der Russischen Föderation als hoch qualifizierte Spezialisten tätig und die als Russisch-Muttersprachler anerkannt sind.

Es gibt viele Vorteile des Erhalts einer Niederlassungserlaubnis für Ausländer. Das sind: die Möglichkeit, ohne eine besondere Erlaubnis auf dem ganzen Territorium der Russischen Föderation zu arbeiten (Arbeitserlaubnis); Recht auf Freizügigkeit in der Russischen Föderation; die Möglichkeit, in seinem eigenen Namen die Einladungen nach Russland für andere ausländische Bürger zu beantragen usw.

Das Anwaltsbüro GINSBURG kann Sie zu umfangreichen Fragen des russischen Aufenthaltsrechts beraten und Ihnen helfen.